Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten

Immer mehr Medizinstudenten beschäftigen sich bereits während des Studiums mit der Frage, ob es Sinn macht schon vor Antritt der ersten Arbeitsstelle als Assistenzarzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Ein Grund dafür ist sicherlich die große Einigkeit in den Medien, dass eine solche Versicherung wichtig und sinnvoll ist. Die großen Berufsverbände, wie der Marburger Bund und der Hartmannbund, aber auch renommierte unabhängige Stiftungen, wie die Stiftung Warentest, empfehlen diese Versicherung abzuschließen.

Wenn klar ist, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungen gehört, die jeder haben sollte, dann stellen sich dem in Versicherungsthemen unerfahrenen Medizinstudenten trotzdem zunächst ein paar grundlegende Fragen.

Was sichert eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten und Ärzte überhaupt ab?
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt Dir eine monatliche Rente in einer vertraglich vereinbarten Höhe, wenn Du aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht oder nicht mehr als Arzt arbeiten kannst. Da Du Medizin studierst und noch nicht im Berufsleben stehst, wird eine Versicherung mit guten Vertragsbedingungen prüfen, ob Du nun in Zukunft dauerhaft nicht mehr als Arzt arbeiten können wirst. In diesem Fall hast Du Anspruch auf die vereinbarte monatliche Rente.

Ab wann bekomme ich diese Rente? Mit 67?
Nein! Sobald Deine Berufsunfähigkeit festgestellt ist, bekommst Du bis zum Beginn der Altersrente oder bis zum davon abweichend vereinbarten vertraglich Zeitpunkt die Rente monatlich ausbezahlt. Dir muss also bewusst sein, dass die Rente nicht Dein ganzes Leben lang gezahlt wird. Daher bleibt Dir das Thema der Altersvorsorge auch im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht erspart.

Macht es Sinn die Berufsunfähigkeitsversicherung schon als Medizinstudent abzuschließen?
Ja! Nicht nur, weil Du damit die oben beschriebenen existentiellen Risiken absicherst, sondern auch, weil Du mit jedem Jahr, dass Du wartest, ein höheres Eintrittsalter hast und somit die Versicherung für die ganze Laufzeit teurer wird. Mehr darüber erfährst Du im Ratgeber „Macht es Sinn schon als Medizinstudent eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen„.

Haben alle Versicherungen eine nahezu identische Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten?
Nein! Ob eine Versicherung im Schadensfall zahlt oder nicht, hängt entscheidend von den Vertragsbedingungen ab. Dies ist bei Medizinstudenten und Ärzten besonders wichtig, da berufsspezifische Risiken abgesichert werden sollten. Daher musst Du Dich vor Abschluss eines solchen Versicherungsvertrages unbedingt intensiv über die Versicherungsbedingungen informieren.

Wenn Du Dich für das Thema „Berufsunfähigkeitsversicherung“ interessierst, dann beraten wir Dich gerne. Nutze die Möglichkeit und lasse Dich vom Wirtschaftsdienst des Marburger Bundes beraten. Dein individuelles Angebot kannst Du hier anfordern.